Impressum Kontakt Disclaimer Cocaine Cowboys 2

Steven Bauer

Mary Elizabeth Mastrantonio

Michelle Pfeiffer

ANZEIGEN

Erfolgreiche Schauspielerin Michelle Pfeiffer

Michelle Pfeiffer, die Vorfahren aus den Niederlanden, Deutschland, Schweden und der Schweiz hat, gilt als eine der erfolgreichsten Schauspielerinnen der Vereinigten Staaten. Sie wurde drei Mal für den Oscar nominiert – 1989 für Gefährliche Liebschaften, 1990 für Die fabelhaften Baker Boys und 1993 für Love Field – sowie fünf Mal für den Golden Globe Award, den sie 1989 für ihre Darstellung einer Nachtclub-Sängerin mit Vergangenheit in Die fabelhaften Baker Boys erhielt. Für ihre Darstellung in dem Rassendrama Love Field erhielt sie bei der Berlinale 1993 einen Silbernen Bären.

Steile Karriere und hohe Gagen

Pfeiffers Karriere litt seit den 1990er Jahren nicht unerheblich unter einer sehr vorsichtigen Rollenwahl. So lehnte sie etwa die Hauptrolle in Das Schweigen der Lämmer ab, in der dann Jodie Foster einen Oscar erhielt, ebenso eine Mitwirkung in dem späteren Welterfolg Basic Instinct, in dem Sharon Stone die weibliche Hauptrolle spielte. Ihren bislang letzten großen Erfolg hatte sie an der Seite von Harrison Ford in dem Thriller Schatten der Wahrheit (2000), für den sie eine Rekordgage von über 10 Millionen Dollar erhielt. In dem Mutter-Tochter-Drama Weißer Oleander (2002) spielte Michelle Pfeiffer, die bis dahin stets aufrichtige und gute Charaktere verkörpert hatte, erstmals eine verbitterte, seelisch beschädigte Individualistin, die darin aufgeht, anderen ebenfalls körperliche oder seelische Schäden zuzufügen.

Werdegang Michelle Pfeiffers

Nach ihrer fünfjährigen Pause kehrte sie im Sommer 2007 mit den beiden Filmen Hairspray und Der Sternwanderer auf die Leinwand zurück. In beiden Filmen verkörpert sie die Rolle des Bösewichts. Im Musical Hairspray singt sie außerdem wieder (wie schon in Die fabelhaften Baker Boys); Der Sternwanderer zeigt sie in der Rolle einer Hexe. Michelle Pfeiffer wurde am 6. August 2007 mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt. Sie hat zwei jüngere Schwestern, Dedee Pfeiffer (* 1964) und Lori Pfeiffer (* 1965), beide ebenfalls Schauspielerinnen, und einen älteren Bruder, Rick Pfeiffer. Von 1981 bis 1988 war sie mit dem Schauspieler Peter Horton verheiratet. 1993 heiratete sie David E. Kelley, den Schöpfer der TV-Serien Picket Fences, Chicago Hope, Ally McBeal und Boston Legal. Mit ihm hat sie einen Sohn, John Henry (* 1994). Zwischen beiden Ehen hatte sie ihre Tochter Claudia Rose (* 1993) adoptiert

Quelle: Wikipedia

____________________________________________________________________
Faszination Brasilien Brasil Reisen Internet Tipp Cult Moviez Drug Movie`s